Sie sind hier: Aktuell / Aktuelles » 

1868 - 2018

Wir feiern 150 Jahre Rotes Kreuz in Sigmaringen!
erfahren Sie mehr

Solide Finanzen und ein breit aufgestelltes Angebot.

Das ist das Resümee der diesjährigen DRK Kreisversammlung.

Eine schöne Tradition bei der Kreisversammlung: Fahrzeugweihe, diesmal durch Gemendereferentin Maritta Lieb aus Sigmaringen gemeinsam mit dem JRK Scheer (Foto 1,2,3 / Gabriel Reiner).

Ein ganz wichtiger Punkt sind die Ehrungen. Alle anwesende Ehrenamtliche präsentieren sich hier auf dem Bild gemeinsam mit Präsident Rolf Vögtle (links) und der Kreisbereitschaftsleitung (rechts). Wir gratulieren an dieser Stelle nochmals und danken Ihnen herzlich für Ihr langjähriges Engagement! (Foto 4 / A. Freund-Gobs)

Der DRK Kreisverband Sigmaringen e. V. ist einer der Kreisverbände mit der am breitesten aufgestellten Aufgabenstellung und verfügt über solide Finanzen. Das ist das in aller Kürze zusammengefasste Resümee des vergangenen Jahres. Neuigkeiten und Details über die DRK Handlungsfelder erfuhren Gäste und Delegierte am vergangenen Freitag, den 21. Juli, in der Donau-Lauchert-Halle in Sigmaringendorf bei der diesjährigen Kreisversammlung.


Der Präsident des Deutschen Roten Kreuz Kreisverband Sigmaringen e. V., Rolf Vögtle, kam in seinem Bericht über die einzelnen Geschäftsfelder auf Neuigkeiten innerhalb des breit gefächerte Aufgabenspektrum zu sprechen. So ist mittlerweile der Rettungswagen Ostrach in der endgültigen Vorhaltung und kann somit dauerhaft für eine Verbesserung der Hilfsfrist in der Raumschaft beitragen. Meßkirch wird eine umgebaute und erweiterte Rettungswache erhalten. In Bad Saulgau wurde ein Mehrzweckfahrzeug für klinische Verlegungs- und Transportfahrten installiert. Die bis 2020 für alle Rettungsassistenten notwendige Ausbildung zum Notfallsanitäter schreitet im Kreisverband voran, mittlerweile hat ein Drittel der Mitarbeiter die Prüfung erfolgreich absolviert. Und im Bereich Sozialstation gab es eine große Portfolioerweiterung mit Eröffnung der Tagespflege in der Sigmaringer Bahnhofstraße. „ Hier sind nach nur drei Monaten mittlerweile schon zehn der 15 Plätze regelmäßig belegt. Das freut uns besonders.“, so Vögtle. Das DRK betreut in Hattenweiler und seit Juni 2017 auch in Salem Senioren-Wohngemeinschaften. „Das ist eine Besonderheit, denn der DRK Kreisverbandes ist der einzige Kreisverband im Landesverband Baden-Württemberg, der überhaupt die ambulante Betreuung von selbstbestimmten Wohngemeinschaften durchführt.“, erläuterte der Präsident weiter. Auch der Fahrdienst expandierte 2016. Aufgrund einer Ausschreibung wurden hier 13 neue Touren gewonnen und der Fuhrpark entsprechend erweitert. Im Bereich Erste Hilfe war 2016 die landesweite Initiative „Löwen retten Leben“ hervorzuheben. Im Landkreis Sigmaringen zeichnete für die Aktion das DRK verantwortlich. 20 Lehrerinnen und Lehrer verschiedener Schulen im Landkreis wurden ausgebildet, um Schülerinnen und Schülern ab den weiterführenden Klassen im Unterricht Reanimation beizubringen.
 
Auch die ehrenamtlichen Bereiche waren über das Jahr rundum tatkräftig. Neben den üblichen Frühjahrs- und Herbstübungen fand diesen März zum ersten Mal eine Führungsübung zum Thema „Führung im Massenanfall von Verletzten/Sanitäts- und Betreuungseinsatz“ statt. Kerngedanke hierfür war, Schnittstellen zwischen Haupt- und Ehrenamt sowie zwischen unterschiedlichen Trägern zu optimieren.
 
Neu gewählt ist der Kreisbereitschaftsleiter Florian Neuefeind, der gleichzeitig beim DRK Kreisverband Sigmaringen e. V. das Amt des K-Beauftragten bekleidet. Er übernimmt die Geschäfte von Alexandra Warne, die das Amt aus gesundheitlichen Gründen abgeben musste. Und neu gegründet hat sich im Juni die Wasserwacht Heuberg-Donautal mit einem Angebot verschiedenster Schwimmkurse und Lehrgänge.

„Wir alle können stolz auf unseren DRK-Kreisverband sein“ so Rolf Vögtle. Diesem Fazit schloss sich auch der extra aus dem DRK Landesverband angereiste Landesschatzmeister Axel Strunk an. „Ihre breit aufgestellte Aufgabenstellung zeigt in der Tat unseren Leitgedanken ‚Aus Liebe zum Menschen‘, dafür möchte ich mich bei Ihnen besonders bedanken. Wir sind froh, dass Sie hier über vernünftige wirtschaftliche Verhältnisse verfügen und danken für Ihr Engagement.“ Auch Landrätin Stefanie Bürkle zeigte sich in Ihrer Begrüßung über das Schalten und Walten des DRK Kreisverbandes hochzufrieden. „Ich bin dankbar, dass wir mit Ihnen eine schlagkräftige Truppe auch im Katastrophenschutz haben und dass Sie mit dem DRK größtenteils den Rettungsdienst des Landkreises vertreten. Sie stellen sich den Aufgaben mit neuen Angeboten überall da, wo es die gesellschaftlichen Bedingungen erfordern.“, lobte die Landrätin.

Die Kreisversammlung wechselt ihren Veranstaltungsort von Jahr zu Jahr. In diesem Jahr war  Sigmaringendorf an der Reihe. Der Ortsverein hatte die Bewirtung der Veranstaltung gemeinsam mit der Bereitschaft Scheer auf die Beine gestellt. Brauch ist, dass auch der jeweilige Bürgermeister Worte an die Gäste richtet. Bürgermeister Philip Schwaiger freute sich darüber, das DRK als „einen der traditionsreichsten und wichtigsten Wohlfahrtsverbände vor Ort zu haben“. Unter den Gästen war auch der Konstanzer Polizeipräsident Ekkehard Falk. Dieser übermittelte die besten Grüße der Blaulicht-Fraktion.
 
Auch Ehrungen waren Teil der Veranstaltung am Freitag. Der DRK Kreisverband Sigmaringen e. V. gratuliert den geehrten Mitgliedern und Mitarbeitern:

Ehrungen Ehrenamt

Für 25 Jahre Dienstzeit wurden geehrt Meinolf Fritz vom Ortsverein Heuberg Donautal; Silvia Schmautz, Manuel Haug, Thomas Hutzl, Martin Hutzl und Markus Schultze vom Ortsverein Veringenstadt; Gerd Horn und Alfred Knupfer von der Bergwacht; Brunhilde Weiß vom Kreisauskunftsbüro.

Für 50 Jahre Dienstzeit geehrt wurden Walter Braun von der Bereitschaft Hohentengen; Dieter Wühler und Karl-Heinz Kiene von der Bergwacht; Udo Körth von der Bereitschaft Krauchenwies; Kurt Mezler vom Ortsverein Herbertingen; Hans Ulrich Siebenrock vom Ortsverein Mengen und Raimund Rieder von der Bereitschaft Inzigkofen.

Für 55 Jahre Dienstzeit geehrt wurden Helmut Boden und Johanna Teufel vom Ortsverein Mengen; Egon Kern und Anton Lang vom Ortsverein Sigmaringendorf; Bruder Wolfgang Keller, Franz Kiene und Karl Rothmund vom Ortsverein Heuberg-Donautal; Benedikt Leuprecht von der Bereitschaft Bingen; Brigitte Zimmerer-Lichtenberger und Werner Paul von der Bereitschaft Sigmaringen-Jungnau; Lothar Scharfenort, Sieglinde Scharfenort und Eugen Weiß vom Ortsverein Herbertingen.

Ehrungen Hauptamt

Für 25 jährige Dienstzeit im Hauptamt wurden geehrt Marie-Luise Fritz-Beck aus der Verwaltung und Andreas Matt aus dem Rettungsdienst. Für 20 Dienstjahre im Hauptamt wurde Marc Freuer aus dem Rettungsdienst geehrt.

Kreisverbandsehrung

Anton Hutzl vom Ortsverein Veringenstadt erhielt eine Kreisverbandsehrung.
 

 

 

24. Juli 2017 15:33 Uhr. Alter: 142 Tage