Sie sind hier: Aktuell / Aktuelles » 

DRK Flüchtlingshilfe

Weitere Informationen finden Sie hier

DRK Kreisauskunftsbüro zu Besuch beim Suchdienst in München

Das Team nahm interessante Eindrücke mit - KAB und Suchdienst leisten nach wie vor entscheidende Hilfe.

DRK KAB Sigmaringen mit Mitarbeitern des Münchner Suchdienstes (Bild oben) und umfangreiche Namenskarteien (Bild unten).

Am 11. März besuchte das Kreisauskunftsbüro (KAB) Sigmaringen mit sieben Helfern den DRK Suchdienst in München. Dort gab es erst einführende Vorträge in den Suchdienst des Zweiten Weltkriegs und die Internationale Suche. Anschließend durfte das KAB das Archiv besichtigen dürfen.


Im Zweiten Weltkrieg gab es kaum eine Familie, die nicht Angehörige vermisste oder verlor. Es konnten 8,8 Mio. Schicksale geklärt werden. Nach wie vor sind ca. 1,3 Mio. Schicksale ungeklärt. Von rund 300.000  Kinderschicksalen konnten über 95 % Fälle geklärt werden.  Auch heute, 70 Jahre nach Kriegsende, erhält der Suchdienst viele Anfragen. Dank umfangreicher Bestände und neu erschlossener Informationen aus russischen Archiven können auch heute noch in einigen Fällen menschliche Schicksale geklärt werden.

 
Aktuell gibt es auch viele Suchanfragen von Flüchtlingen und Migranten, diese gehören zur Abteilung "Internationale Suche". Hierbei arbeitet der Suchdienst eng mit dem Internationalen Komitee vom Roten Kreuz und anderen Rotkreuz- / Rothalbmondgesellschaften weltweit zusammen, um Kontakt zu verlorenen Angehörigen zu schaffen.


Als Teil eines bundesweiten Netzwerks von Ehrenamtlichen in den Kreisauskunftsbüros kann auch unser Kreisauskunftsbüro bei einer größeren Schadensereignis oder einer Katastrophe in den Einsatz kommen, um die quälende Frage nach dem Verbleib von Angehörigen zu beantworten.


Der Suchdienst unterstützt Menschen, die durch Unglücke, Katastrophen, Flucht, Vertreibung oder Krieg getrennt wurden, wieder in Kontakt zu treten.

 

 

14. März 2017 17:10 Uhr. Alter: 71 Tage